Über uns

Das 8COUNTS gibt es seit Oktober 2007, seit 2019 auf der Dieselstr. 3 in Geldern.

Die für ihr gehobenes Ausbildungsniveau bekannte Schule bietet neben den klassischen Unterrichtsfächern Ballett und Spitzentanz auch ein umfassendes Ausbildungsangebot in den zeitgenössischen Tanzbereichen Jazz-Dance, Hip Hop, Breakdance, Contemporary und Bollywood.

Auch Paartänze wie Standard- und Lateintanz, Discofox, Salsa, Salsa Cubana und Hochzeitstänze gehören zum Angebot, sowie Zumba, Zumba Gold, BodyCon/New York City Floor Barre und Stretching. Gerne kommen wir auch in die Schule oder in den Kindergarten!

Unter der Leitung von Janine Ingenpass, Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreographin, hat sich das Dozententeam des 8COUNTS auch die Förderung  junger Talente zur Aufgabe gemacht und ist somit auf dem Gebiet der berufsvorbereitenden Ausbildung tätig.



Janine Ingenpass

 


 


Janine Ingenpass-Geiger, Inhaberin 8COUNTS

Ballett, Tänzerische Früherziehung, Jazz-Dance, Pilates, Hip Hop, Kinderyoga, Choreographin, Modenschauen, Musicals, Flashmobs, Lauftraining  sowie Hochzeitstänze "mal anders" - Braut- und Brautjungferntanz und Workshops für Menschen mit Einschränkungen

Mitglied TanzMedizin Deutschland e. V.
Mitglied im deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik e. V.

Im Oktober 1978 geboren und nahm im Alter von 3 bis 19 Jahren Ballettunterricht an der RAD® Ballettschule Sadowski in Kevelaer, in der sie auch ein zweijähriges Praktikum absolvierte. In dieser Zeit nahm sie zusätzlich Unterricht in Jazz- & Showtanz, Tap-Dance, Gardetanz und Hip Hop. Daneben machte sie eine Klavierausbildung. Sie absolvierte erfolgreich die Prüfungen des RAD®-Graded- sowie des RAD®-Vocational Graded-Lehrplans.

Lange Zeit gab sie Unterricht an der VHS. Nach ihrem Fachabitur (Sozial- und Gesundheitswesen) hat sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau absolviert und arbeitete auch eine Zeit lang in diesem Beruf sowie in einer Werbeagentur. Zwei Jobs wurden auf Dauer zuviel und so entschied sie sich für das Tanzen und für das RAD®-Studienprogramm Certificate in Ballet Teaching Studies.

2005 hat sie ihr Studium zur Mental Entspannungstrainerin (Yoga, Tai-Chi, Qi-Gong, Pilates, Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung) erfolgreich absolviert. Von 2008 bis 2010 machte sie eine zweite Fortbildung zur Waganowa-Tanzpädagogin und bildet sich auch sonst regelmäßig in allen Bereichen fort. 2007 hat sie sich mit dem 8COUNTS selbstständig gemacht. 2016 wurde sie zur jüngsten Gelderner Drachentochter geehrt - eine Auszeichnung für ihr vielfältiges soziales Engagement.

Ihre Lehrphilosophie:
Tanzen soll Spaß machen! Ich lege Wert darauf, dass die Unterrichtsinhalte sowohl auf die körperliche als auch auf die geistige Bildung der Schüler Einfluss nehmen. Ich fördere den gegenseitigen Respekt und den Gemeinsinn, bin aber zugleich darauf bedacht, das Talent und die Eigenheit des Einzelnen als wertvolles Gut zu betrachten.

 

 

Jorge Bernave





Jorge Bernave - Ballett, Hip Hop, Stretching/Floor Barre, Musical-Dance, Modern-Dance und Zumba

Jorge Bernave wurde in Bellflower/Kalifornien in den Vereinigten Staaten von Amerika geboren. Mit 10 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft zum Tanz. Mit 18 fing er an Jugendliche zu trainieren und choreographierte eigene Tänze. Parallel arbeitete er ehrenamtlich bei den lokalen Kirchen und Kindergärten. 
Im College studierte er Performing Arts, wie Jazz, Ballett, Hip Hop und Modern. Er war auch Tänzer in Musicals und Shows, wie zum Beispiel Hello Dolly, Footloose, Razors Edge und Pulse. Er choreographierte für Partys und Events, gab private Stunden und arbeitete auch in diversen Tanzstudios in Kalifornien. 
Jetzt ist er hier in Deutschland, um einen neuen Style mitzubringen und auch einen neuen Style zu lernen. 

His rule of teaching: 
Hab immer Spaß, wenn du tanzt und benutze deine Emotionen in der Klasse um deinen Tanz auszudrücken. Ich gebe dir die Choreographie, aber es liegt an dir, die Choreographie zum Leben zu erwecken.

 

 

Daniel

 


 

 

Daniel Luka - Tap-Dance

Daniel Luka entwickelte seinen Tanzstil in New York City als Schüler bei internationalen Tap Dance Meistern wie Savion Glover, Jason Samuels Smith, Arthur Duncan, Brenda Buffalino, Barbara Duffy und vielen anderen. Im Dezember 2006 gab Luka dem Publikum am Broadway als Solist sein Debüt, wo er bis Ende 2008 als Gasttänzer unter Vertrag stand, bevor er anschließend in Barcelona bis zum Sommer 2010 Tänzer der Company „TapArpégics“  war und eng mit Choreographen wie Roxane Butterfly und Guillem Alonso zusammenarbeitete. 

Der vielseitige Performer versteht sich als Musiker ohne Grenzen und arbeitet innovativ mit Tänzern und Musikern der internationalen Tanz und Musik Szene zusammen. In seinen Bühnenproduktionen wie "Different Sound", "Down to the Ground" und "Pull It Back!" fusioniert er Tap, Jazz, Hip Hop, Funk, elektronische Beats, Percussion sowie Blues und vieles mehr, auf der ständigen Suche nach der Verschmelzung des Tap Dance mit starken Einflüssen anderer Kulturen. 2007 feierte sein Programm "Feel The Tap" Premiere, in welchem er den American Tap Dance mit Künstlern aus den Bereichen Percussion, Jazz, Hip Hop, Ballett, Musical, Tanztheater, Lateinamerikanische Tänze und Folklore vereinigte. Es folgten drei weitere Teile, die von der Presse als „einzigartige Zusammenführung hochkarätiger Künstler“ und „innovative, mitreißende Neuerung, die den amerikanischen Stepptanz in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt“ ausgezeichnet wurden. Im Mai 2012 präsentierte Daniel Luka im Düsseldorfer Tanzhaus NRW zusammen mit der international renommierten Stepptänzerin Pia Neises die vom Publikum hochgefeierte zeitgenössische Tap Dance Produktion „60 bpm“, in welcher die beiden Tänzer zusammen mit den Ausnahmemusikern Bodek Janke und Jörg Brinkmann durch die Sprache des Rhythmischen das Thema Zeit beleuchteten.

Daniel Luka ist dauerhafter Dozent an verschiedenen Tanzschulen in Deutschland und als Mitglied des internationalen Tanzrates der UNESCO Gastdozent unzähliger Festivals und Workshops auf weltweitem Raum. 

Er ist Gründer des Ausbildungssystems S.O.N.T.I. - System Of Natural Tap And Irish Dancing, nach welchem er in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen internationalen Instituten zum Wintersemester 2010 den weltweit in dieser Form ersten Ausbildungsjahrgang ins Leben rief.

 

 

Yahaya Alhassan

 

 

 

 

Yahaya Alhassan - Breakdance

Yahaya ist in Accra/Ghana geboren.

Ausbildung im afrikanischen Tanz, Hip Hop & Breakdance am Art Center in Accra. Auftritte mit verschiedenen Ensembles in Westafrika. Ausgedehnte Europatournee seit 1996 mit dem Ensemble ADESA, Hiplifebreakers, 2black2strong. Dozent für Hip Hop & Breakdance u. a. auch an der Konrad Adeneauer Stiftung Bonn.

 

 

Lawrence

 

 

 

 

Lawrence - Hip Hop

Lawrence wurde in Accra/Ghana geboren. In Ghana absolvierte er nach seiner Schulzeit ein Tanz- und Choreographiestudium an der "Legon University of Ghana" in Accra. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung als Tanzdozent in Burkina Faso.

1994 erhielt er den ersten Preis als bester Tänzer Ghanas beim "National Dance Championchip". 1996 gewann er den "Embassy Gold Award" als bester 'Tänzer und Choreograph des Jahres in Ghana.

Seitdem absolviert er internationale Tourneen in Afrika und Europa, zunächst mit den Show Time Dancers und dem "Ghana National Dance Ensemble".

Seit 2002 lebt er in Deutschland. Sein Lebensmittelpunkt ist Duisburg. Seitdem ist er international auf Tournee mit der deutsch-afrikanischen Formation "ADESA", den "African Showtime Dancers" sowie den "Hiplifebreakers".

Er gibt seit Jahren regelmäßig Tanzunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Er arbeitet hierbei nach einer Praktikumsphase eng mit dem KRB im Vest (Kreativzentrum für Rhythmus und Bewegung Recklinghausen) zusammen und unterrichtet in Jugendzentren, Fitnessstudios und im Rahmen des NRW-Landesprogramms "Kultur und Schule" an zahlreichen Schule.

 

 

David Goyens-Pick





David Goyens-Pick Tanz, Gesang, Schauspiel

David wurde 1991 in Viersen geboren. Schon zu seiner Grundschulzeit in Oedt bekam er seine ersten Bühnenerfahrungen in verschiedenen Theaterstücken. In seiner Freizeit nahm er Tanzunterricht in den Bereichen Ballett, Jazz-, Modern- und Musical-Dance sowie Gardetanz. So bekam David die Chance bei der Kolpingfamilie Oedt sich als Trainer zu beweisen und choreographierte Show- und Gardetänze für diese Einrichtung. Gleichzeitig unterrichtete er Jazz- und Modern-Dance, Kindertanz, Aerobic, Step und Entspannungsgymnastik. Des weiteren besuchte er das Kinder- und Jugendtheater und war regelmäßig auf der Bühne zu sehen, wie z. B. in Alice in Wonderland - das Musical, Peter Pan, Arielle, Der König der Löwen, Eine Weihnachtsgeschichte, Tanz der Vampire, Der kleine Horrorladen. Im Stadttheater Krefeld - Mönchengladbach spielte er in den Kinder- und Jugendstücken: Alice in Disneyland, Das Tagebuch der Anne Frank, Peter Punk sowie in zwei Generationstheaterstücken.

In seiner Realschulzeit erhielt David von seinen Lehrern viel Unterstützung im künstlerischen Bereich. So bekam er die Möglichkeit, die Theater AG zu leiten und brachte seine eigenen geschriebenen Stücke auf die Bühne.

Nach seinem Realschulabschluss besuchte er die Stage School Hamburg von 2009 bis 2011. Unterricht erhielt er in Ballett von Daniela Wedhorn, Jazz-Dance bei Philipp Blair und Tap-Dance bei Roimata Tempelton. Gesang in der Zeit von 2009 bis 2010 bei Olaf Franz sowie in der Zeit von 2010 bis 2011 bei Phylippa Johannsen. Schauspielunterricht bei Veronique Elling und Julia Weden.

Von 2011 bis 2012 besuchte David die Sozialpädagogik Schule Hamburg. Im April 2012 legte er erfolgreich die Ausbildung zum Tanz- und Bewegungspädagogen bei Terramedus ab.

Seit Januar 2013 ist David als Dancecoach für Stagecoach Erlangen tätig und gibt Zumbakurse beim DJK Eilbach.

Seit Juni 2013 macht David auch eine Ausbildung zum Ernährungsberater.

 

 

Ruwen Goyens





Ruwen Goyens Tanz, Gesang, Schauspiel

Ruwen wurde in Emmerich geboren. Bereits während seiner Schulzeit, hatte er den ersten Kontakt mit der Bühne. In einer Schulaufführung des Musicals "CATS" übernahm er die Rollen: Munkustrap, Asparagus, Skimbleshanks und Mungojerry und ein Jahr später: Rusty in "Starlight Express". Danach stand fest: "Ich will auf die Bühne!"

Ab 1992 erhielt er Klavierunterricht und ein Jahr später nahm er seine erste Gesangsstunde. Bis zum Beginn seines Studiums hat er sich privat von verschiedenen Lehrern im klassischen Gesang ausbilden lassen.

Im Oktober 1997 begann Ruwen dann sein Studium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf (Oper/Konzert) bei Prof. Peter Christoph Runge und später bei Prof. Dr. h. c. Edith Wiens und wechselte 2000 mit Prof. Dr. h. c. Edith Wiens, an die Musikhochschule Augsburg/Nürnberg, Abt. Augsburg (Konzert/Oper), an der er bis 2003 studierte. Ab 2002 hat er - parallel zum Musikstudium - als Gastdozent die Stella Academy/Stage Holding Studios besucht.

In Düsseldorf übernahm Ruwen in einer Inzenierung von "Ein Sommernachtstraum" von B. Britten die Rolle des Tom Schnaut und in "La Scala di Seta" von G. Rossini, eine Zusammenarbeit mit der Kunstakademie Düsseldorf, die Rolle des Dormont.

Während des Studiums sang er diverse Messen, Oratorien, Konzerte und Opern- und Musicalabende. Im April 2006 erschien im Härterverlag "Gestatten, Froschkönig!", ein Kindermusical zum Ansehen, Anhören und Mitsingen, in dem Ruwen dem roten Froschkönig seine Stimme leiht.

Seit Juni 2010 ist er regelmäßig für das Scharlatantheater in Hamburg tätig. Von Februar bis April 2011 spielte Ruwen den Orchesterwart im Varieté Programm "FORTISSIMO - eine Konzertvarieté" im Krystallpalast in Leipzig. Von Juli bis August 2011 stand Ruwen an 5 Tagen in der Woche als Graf Dürkheim, in der Neuinzenierung des Musicals "Ludwig", in der BIGbox Allgäu auf der Bühne.

Im Sommer 2012 spielte Ruwen das Seefahrerschwein "Chief" im Kinder-Mitmach-Stück "Capt´n Diego und die wasserwilde Reise zum Zuckerhut "auf der Cap Sand Diego im Hamburger Hafen.

Seit Januar 2013 ist er als Gesangscoach bei Stagecoach Erlangen tätig.

 


Nwarin Gad





Nwarin Gad - Workshops Klassisches Ballett 

Der aus Kairo (Ägypten) stammende Nwarin Gad ist diplomierter Tänzer, Lehrer und Choreograph mit Herz und Seele. Schon frühzeitig faszinierte ihn der Tanz als Ausdrucksform von Freude, Freiheit aber auch  von Armut und Leid in einem Land, das von eben diesem Wesen und Streben maßgeblich geprägt ist.

So begann er mit 8 Jahren die harte Schule des klassischen Balletts und absolvierte nach Jahren des disziplinierten und an die physischen Grenzen stoßender Arbeit die Hochschule mit Auszeichnung. Bereits mit 16 Jahren wurde ihm ein Vertrag des Kairoer Opernhauses angeboten, dem  er auch bis zu seinem 21. Lebensjahr (zuletzt als Solist) verbunden war. In dieser Zeit nahm er an mehreren namenhaften Ballettwettbewerben (u.a. im Bolshoi Theater) siegreich teil. Nebenbei spielte er Theater und stand für berühmte ägyptische Regisseure und Choreographen vor der Kamera.

Seit 2002 lebt und arbeitet Nwarin Gad in Deutschland, tanzte als Solotänzer in Ost und West und ist seit 2006 als Balletttänzer fest am Aalto Theater Essen  engagiert.

Neben seinem Engagment für klassisches Ballett liegt ihm insbesondere die orientalische Folklore seiner Heimat sehr am Herzen und so versucht er seine langjährige Erfahrung als Tänzer und Lehrer mit viel Liebe und Hingabe an seine Schüler und Schülerinnen  zu vermitteln. 

Personal Coaching, klassischer Ballettunterricht für Schüler jeglichen Alters und Orientalische Folklore sind sein Hauptaugenmerk als Lehrer. Mit viel Herzblut und jeder Menge Spaß vermittelt Nwarin Theorie und Praxis gleichermaßen.

Als Gaststar der verschiedensten Galas auf der ganzen Welt ist er außerdem regelmäßig zu bewundern, und wird auch gerne als Gastjuror für Ballettwettbewerbe u.a. nach Spanien eingeladen.

Selbst sein choreographisches Können kann man regelmäßig (u.a. für Kinder am Aalto Theater) bewundern.

Mit seinem Talent und insbesondere seiner unerschöpflichen Ausdauer und Motivation ist es ihm gelungen sich einen Platz in der Welt des Tanzes zu schaffen, aus der er nicht mehr wegzudenken ist. 

Er wird von nun an in regelmäßigen Abständen Ballett-Workshops geben.


 

 Yevgeniy Steinhauer

 

 

 

Yevgeniy Steinhauer - Standard- & Lateintanz, Lateinformation, Discofox , Salsa und Hochzeitscrashkurs

1981 in Deutschland geboren, in der Ukraine aufgewachsen. Aber ganz egal wo er sich aufhielt, das Tanzen war immer seine Leidenschaft.

Mit 6 Jahren hat er eine Tanzschule für Standard- und Lateintänze besucht.

Mit 15 Jahren hat er sich entschlossen, Grundschulpädagogik und Choreographie zu studieren. Noch bevor er sein Studium abgeschlossen hat, hatte er bereits viele Erfahrungen als Tanzlehrer für Standard und Latein an vielen Schulen gesammelt.
Mit 19 Jahren hat er in einer Schule für gehörlose und schwerhörige Kinder als Choreograph gearbeitet. Im Jahre 2001 wurden seine gehörlosen Tanzschüler auf einem Tanzfestival in Odessa (Ukraine) als bestes choreographisches Ensemble ausgezeichnet.

Mit 22 hat er sein Sozialpädagogik-Studium in Deutschland angefangen. Seine Leidenschaft konnte er in Magdeburg als Tanzlehrer für Medizin-Studenten ausleben.

 

 

Tatjana Köhler

 




Tatjana Köhler - Orientalischer Tanz

Tatjana geboren und aufgewachsen in Mittelasien (Kasachstan). Seit 1993 lebt und arbeitet sie als Krankenschwester in Deutschland, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Ihre erste orientalische Tanzstunde hatte sie 2003, 2004 folgten schon die ersten Bühnenauftritte und ab 2006 die ersten Competitions.

Im Duo "Basma" ertanzte sie sich 2008 den ersten Platz bei den Meisterschaften und schaffte es Solo erneut 2011 auf den ersten Platz. Seit diesem Jahr ist sie auch im Tanz-Theater (Aladin und die Wunderlampe) vertreten.

Von 2009 bis 2010 absolvierte sie die zweijährige Ausbildung zur Orientalisch-Tänzerin. Dieses Jahr hat sie die zweijährige Ausbildung zur Pilates-Trainerin angefangen. Ballett, Zumba und Latin Moves gehören zu ihren neuen Favoriten.

 

 

Marina Kiepen

 

 

 


Marina Kiepen - Line Dance

In dem Alter von 15 bis16 Jahren war sie in der Tanzschule und hat mit Hingabe Standard und Latein getanzt. Dort wurden dann auch "Partytänze" unterrichtet, die sie damals schon geliebt hat.
2001 hat sie dann bei sich einen Verein entdeckt, der diese Partytänze unterrichtet. 4 Jahre hat Marina dort mit Begeisterung mitgetanzt. Danach hat sie einen Verein gefunden, der Country-Linedance unterrichtet. Da gab es für sie kein Halten mehr, denn Marina liebt Country-Musik! So tanzt sie seit 2005 Country-Linedance !
In 2008 hat sie dann die Ausbildung beim Bund für Country und Westerntanz gemacht und 2009 erfolgreich abgeschlossen.
Seitdem unterrichtet sie selber und hat 2011 einen eigenen Verein gegründet, die Rebels in Line (www.rebels-in-line.de )
Weiterhin unterrichtet sie seit März 2011 im Tanzclub 1969 Kamp-Lintfort.
...und vielleicht klappt es ja auch im September auch bei uns in Geldern!

Wichtig wäre noch zu wissen, dass nicht nur auf Country-Musik, sondern auf Rock und Pop getanzt wird, mittlerweile gibt es fast auf jedes Charts-Lied einen Tanz!

 

 

 Ilona Groth




Ilona Groth - Zumba

Ilona tanzt für ihr Leben gern und liebt Musik die mitreissend und rhythmisch ist. Angefangen hat sie in München bei der offiziellen Prinzengarde der Narrhalla. Da kam sie auch zum ersten Mal mit brasilianischer Samba u. Sambareggae in Kontakt. Von da an war Ilona fasziniert von dem brasilianischen Lebensgefühl, der Leichtigkeit und von den tollen Samba-Kostümen. 

1986 gewann sie bei einem Wettbewerb mit ihrem ersten selbst entworfenen und gemachten Samba-Show-Kostüm, das sie natürlich tanzend präsentiert hat, den ersten Preis (1 Flugticket nach Rio de Janeiro).

Seit dem hat sie das Sambafieber nicht mehr losgelassen. Ilona hat jahrelang in Düsseldorf im Tanzhaus NRW an Kursen und Workshops zur Fort- u. Weiterbildung in den brasilianischen Tänzen teilgenommen und hat auch Tanzworkshops in Brasilien in Salvador da Bahia besucht.

Ilona hat viele Shows mit Live Perccussiongruppen wie Katakichi Cologne, oder Balancao gemacht, sowie Sambaauftritte bei Firmenevents, TV-Shows, Walkingacts oder auch bei privaten Feiern. Am meisten Spaß macht ihr immer die Publikumsanimation, wenn der Funke überspringt und alle mittanzen.

Ja, und dann kam ZUMBA.....!!!!!!!! ZUMBA macht Spaß und jeder kann es! ZUMBA hält fit und beweglich! ZUMBA ist ansteckend und macht gute Laune! Für sie ist ZUMBA pure Lebensfreude!!! Und sie möchte sie gerne mit Euch teilen, also kommt einfach mal vorbei probiert es aus!!!



Nadine Winter





Nadine Winter - Zumba, Zumba Queen-Size

Nadine wurde 1981 geboren und entdeckte mit 8 Jahren ihre Vorliebe fürs Tanzen bei einer Karnevalsveranstaltung.
Es folgten 10 erfolgreiche Jahre im Gardesport (mit Tuniererfahrung).
2011 weckte der Begriff Zumba ihre Neugierde.
Doch,was ist Zumba?
Nadine's Definition: Spaß, Lebensfreude und ein Hauch von Party. Finde es am Besten selbst heraus!
2013 entschied sie sich in Dortmund die Instructorausbildung zu machen. Und nun - ist sie hier.

 

 

 Maria Höfner




Maria "Masha" Höner - Bokwa Fitness

Masha, geboren in Russland, tanzt schon seit über 15 Jahren. Damals hat die gelernte Rechtsanwaltsgestellte mit Jazz-Dance angefangen. Heute tanzt sie hauptsächlich Street-Dance und den L.A. Style. Seit 2012 ist sie gelernte Fitness- und Gesundheitstrainerin und Bokwa-Instructor. Bühnenerfahrung konnte sie durch viele Auftritte, wie z. B. "The Dome/Madcon", "Comet" und "We love the 90´s" sammeln.



Arthur Zilleckens


 

 


Arthur Zilleckens - Breakdance/Hip Hop

Arthur tanzt schon seit vielen Jahren im 8COUNTS. U. a. hat er sich auch schon bei Workshops mit Ben Wichert (Got to Dance), Daniel Fromme, Ali Chopan (Supertalent, Got to Dance), P.Fly (Supertalent, Got to Dance), Baran Aydin (Got to Dance) ,Selatin Kara (u. a. ehemaliger Tänzer von Michael Jackson, Choreograph von dem Film "Rock it") weitergebildet. Regelmäßig nimmt er auch noch selber Unterricht im 8COUNTS bei Yahaya Ali Alhassan, Lawrence Otoo, Fatmir Ziberi und im Tanzhaus NRW bei Airdit. Er hatte schon immer Spaß an der Bewegung zu Musik und wollte eigentlich nur ein paar "coole Moves" lernen. Und nun ist er mit der Crew "Cinco Ganador" bei Wettbewerben vertreten und auch schon ein Trainer geworden. Man sieht wie Tanzen einen in den Bann ziehen kann, wenn man sich nur traut und es zulässt.



Niklas Opschroef





Niklas Opschroef - Breakdance/Hip Hop

Niklas wurde 1996 geboren und nimmt selber Unterricht im Hip Hop und Breakdance im 8COUNTS. U. a. hat er auch schon bei Workshops mit Ben Wichert (Got to Dance), Daniel Fromme, Ali Chopan (Supertalent, Got to Dance), P.Fly (Supertalent, Got to Dance) und Baran Aydin (Got to Dance) teilgenommen. Er hat seine Leidenschaft entdeckt und kann sich sein Leben ohne den Tanz nicht mehr vorstellen. Sein Tanz- und Unterrichtspartner ist Arthur Zilleckens, mit dem er Choregraphien ausarbeitet. 2013 haben die beiden die Crew "Cinco Ganador" gegründet, die regelmäßig an Competitions teilnimmt. Desweiteren ist Niklas noch im Judoverein SV Straelen tätig. Dort ist er Co-Trainier und trainiert schon 12 Jahre. Den Spaß an dem Umgang mit Menschen hat er beim Judo kennengelernt, da er dort erste Erfahrungen im Unterrichten gesammelt hat und öfters die Kids trainiert.



Bettina Cleve

 




Bettina Clevefitdankbaby®

Weitere Infos in Kürze!


 

Sabine Kleipaß





Sabine Kleipaß - Orientalischer Tanz und Kreative Tanztherapie für Menschen mit Einschränkungen

Sabine wurde 1963 geboren und ist seit den Kinderschuhen Tänzerin und kreative Tanztherapeutin mit Leib und Seele.

1997 gründete sie die ersten Gruppen

 „Tanz ohne Grenzen für Menschen mit besonderen Fähigkeiten.“

Ihre selbstentwickelte, bewegungsorientierte Methode für Menschen mit geistiger, wie körperlicher Behinderung wurde zur Herzensarbeit.

„ Alle Menschen sind musikalisch geboren. Unser Herzschlag ist der wesentliche Rhythmus der uns von Anfang an und für alle Zeit begleitet. Menschen mit Defiziten finden den Zugang oftmals sehr leicht und spontan. Das baut Spannungen ab und befreit Lebensenergie, zeigt mitunter verborgene Talente.“

Mit der „puren Lust am Lebenstanz“ bewegen – begegnen – berühren begleitet Frau Sabine durch einen fröhlichen  Kurs. Sie bietet kreativ – therapeutische Bewegungsbildung, wie auch künstlerische Erlebnisse aus der orientalisch - afrikanischen Kultur für interessierte Kinder und Erwachsene an.

Integrativ können Familienangehörige, Eltern und Geschwister teilnehmen.  

Bühnenprojekte  - Ausdruckstanz – verschiedene Kulturen – Sakral

Laufende Kurse - Workshops  – Themenabende  – Einzelarbeit –

Paarorientiert – Geburtsbegleitend – Menschen mit Defiziten

 

 

 Wolfgang Wiederhold




Wolfgang Wiederhold - Standard- und Lateintanz für Menschen mit Einschränkungen

Wolfgang wurde 1957 geboren und wohnt in Geldern. Er tanzt seit seinem 17. Lebensjahr und hat sein Hobby zum "Zweit-Beruf" gemacht. Angefangen als Tanzschüler mit einem Anfängerkurs, durchgehalten bis Gold-Star. In diesem Zeitraum viele Jahre Mitglied einer Standard- und Lateinformation.

Er ist auch Mitglied eines Turnier-Tanzsport-Clubs, Wertungsrichter, Trainer und Choreograph mehrerer Standard- und Latein-Tanzformationen.

Im Jahr 1991 hat er seine eigene Tanzschule "Tambulanz - die etwas andere Tanzschule" gegründet. Dort unterrichtet er Paartanzkurse, Schülerkurse, Choreographie für Brautpaare und Schützenkönige, Einzelpaar- und Sonderunterricht und nun auch bei uns speziell abgestimmter Tanzunterricht für Menschen mit Einschränkungen, in dem Wolfgang sehr viel Erfahrung mitbringt.

 

 

 Barbara Thelen




Barbara Thelen - Gymnastik und Aqua-Gymnastik für Menschen mit Einschränkungen

Barbara wurde 1954 in Duisburg geboren. 1975 hat sie die Ausbildung zur Gymnastiklehrerin an der staatlich anerkannten Glucker-Schule in Stuttgart absolviert. Danach hat sie zwei Jahre in der Praxis Dr. P. Cire gearbeitet (Massage und Gymnastik).

Von 1977 bis 1982 war sie an der Liebfrauenschule Mönchengladbach als Sportlehrerin tätig. Währenddessen absolvierte sie ein sechs monatiges Praktikum an der Klinik-Königsfelden in der Schweiz (Einzel- und Gruppengymnastik sowie Massage) und gab von 1977 bis 1982 Kurse an der Familienbildungsstätte in Mönchengladbach in Gymnastik.

Seit 2008 gibt sie wöchentlich Kurse im Sportverein und im Forum in Gymnastik (ab 35, ab 40, ab 60 Jahre), Aqua-Gymnastik, Mollig und trotzdem Mobil, Mutter/Kind-Turnen, Vorschulkinderturnen und Mädchenturnen.

 

 

 Susanne Schindler-Krause




Susanne Schindler-Krause - Psychomotorisches Turnen

Die Liebe zum Tanz begleitete sie seit ihrer frühen Kindheit. Schon als 3-jährige begleitete sie ihren Großvater auf internationalen Volkstanzveranstaltungen durch ganz Europa.

In ihrer Erstausbildung zur Jugend- u. Heimerzieherin in Tübingen, entwickelte sich immer stärker ihre Begeisterung für Bewegung und  Körperarbeit. Einige Jahre beschäftigte sie sich mit  Mime und  Pantomime und besuchte etliche Seminare in den Bereichen Tanz und Körpererfahrung. Während der Erziehungszeit  ihrer 3 Kinder absolvierte sie 2003 am Institut für berufliche Fortbildung „ Impuls in Bremen“  die  Zusatzausbildung zur Tanz u. Bewegungspädagogin.

Durch den Umzug nach NRW konnte sie ihren Wunsch, in die Psychomotorik tiefer einzutauchen, durch den Besuch der Fachschule für Motopädie in Duisburg, realisieren.

Seit 2007 tätig als Kursleiterin für Tanz, Bewegung und Sport.

Heute verbindet sie alle ihre Erfahrungen zu einer freien Form von Bewegung und Tanz. Kreativer Tanz bietet allen Menschen - mit und ohne Beeinträchtigung - die  Möglichkeit, seine eigenen Gefühle zu spüren und zu leben.